Hamburg, 06.03.2022, von Zugführer FZ-FK

Seefunk Ausbildung für Fachzüge Führung und Kommunikation

11 Teilnehmer aus den Fachzügen Führung und Kommunikation unseres THW Landesverbandes haben erfolgreich die Prüfung für das "Dienstfunkbetriebszeugnis" abgeschlossen.

Obwohl der Fachzug Führung und Kommunikation selber keine Wasserfahrzeuge hat ist es notwendig, dass dieser per Seefunk kommunizieren kann. Das THW hat eine Kooperation mit dem Havariekommando des Bundes und ein Teil dieser Vereinbarung ist es bei maritimen Schadenslagen Führungsstellen für das Havariekommando zu stellen und zu betreiben. In diesen Fällen ist es auch nötig mit verschiedenen Schiffen zu kommunizieren - Beispielsweise dem Havaristen selber oder mit Schleppern und anderen Arbeitsschiffen.

Daher werden die LKWs der Fachgruppen Führungsunterstützung im Küstenbereich, welche in einer mobilen Führungsstelle als Fernmeldezentrale dienen, in Zukunft zusätzlich mit UKW Seefunkanlagen ausgestattet. Um diese betreiben zu können benötigt es natürlich auch ausgebildetes Personal.

Insgesamt 11 Teilnehmende lernten daher zwei Wochenenden lang die Theorie und die Praxis um am 5.3.2022 die abschließende Prüfung vor einer Prüfungskommission der Wasser und Schifffahrtsverwaltung des Bundes abzulegen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Prüfung bestanden und sind nun Inhaber*innen des Dienstfunkbetriebszeugnis.

Der Ortsverband Hamburg-Harburg stellte sowohl den Ausbilder als auch zwei Teilnehmende für diesen Lehrgang. Besonderer Dank geht an die DLRG, die uns für die Durchführung des Lehrganges benötigte Übungsfunkgeräte zur Verfügung gestellt hat um den praktischen Teil ausbilden und prüfen zu können. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: